Implantatkonstruktionen

Implantate übernehmen die Rolle der Zahnwurzel. Sie bestehen aus einem Sockel, der im Kieferknochen verankert wird und einem Aufbaustift, auf dem Zahnkronen, Brücken oder herausnehmbare Prothesen befestigt werden. Das Implantat verwächst mit dem Kieferknochen und wird so zum festen Halt für den Zahnersatz.

 

Fotolia_29682979_S.jpg

 

Die Planung des Zahnersatzes


Die Planung des chirurgischen Eingriffs beginnt mit der Beurteilung Ihrer individuellen Mundsituation. Dabei informiert Sie Ihr Behandler ausführlich und berät Sie Ihren Wünschen entsprechend. Wenn alle Fragen geklärt sind, werden Röntgenbilder zur Planung des Eingriffs und zur Positionsbestimmung des Zahnimplantates angefertigt.

Der Eingriff


Der nächste Schritt ist das Einsetzen des Implantats bei örtlicher Betäubung.
Anschliessend wächst der Knochen um das Implantat herum an.


Das Eingliedern des Zahnersatzes


Nach Abschluss der Einheilphase wird die neue Zahnkrone auf den Implantataufbau, der in das Implantat geschraubt wird, befestigt.

Die moderne Implantat-Technik liefert damit eine hervorragende Lösung für kleinere Zahnlücken oder Einzelzahnlücken. Bei üblichem Zahnersatz sind sonst die gesunden Nachbarzähne mit einbezogen worden, d.h. sie müssen beschliffen werden. Bei großen Zahnlücken kann von einem kombinierten Zahnersatz abgesehen werden, der vor allem für jüngere Patienten immer wieder Probleme im Alltag aufwirft. Bei älteren, zahnlosen Patienten stabilisiert das Implantat die Festigkeit der Prothese und vermittelt so mehr Sicherheit und schenkt erhöhten Kaukomfort.

 

 

Podschadel_Dahlke_Neumann (3).JPG

Gesetzte Implantate im Ober- und Unterkiefer

 

Podschadel_Dahlke_Neumann (10).JPG

Implantatgetragene Keramikbrücke im Oberkiefer

 

Podschadel_Dahlke_Neumann (13).JPG

Implantatgetragene Keramikbrücke im Unterkiefer

 

Podschadel_Dahlke_Neumann (14).JPG